Kinder- und Jugendbetreuer – TUI Cruises


NameAndrea T.Kinderbetreuung_Andrea TUI Tabelle
Alter23
AusbildungBA Cruise Tourism Management
Position an BordKinder- und Jugendbetreuer
Reederei und SchiffTUI Cruises - Mein Schiff 3

 

Wie hast du den Job an Bord bekommen?

Ich habe mich über Sea Chefs beworben und wurde dann relativ schnell zum Bewerbertag nach Hamburg eingeladen. Hier wurden einige Tests und Gruppenaufgaben durchgeführt, die echt Spaß gemacht haben (und zum Glück auch erfolgreich waren 😉 ).

 

Kannst du deinen typischen Arbeitsalltag beschreiben?

Einen typischen Arbeitsalltag gibt es kaum – jeder Tag ist anders und darum auch besonders. Im Kids Club geht es zum Beispiel in der Ferienzeit richtig rund, da wird einem niemals langweilig. Es findet ab 10 Uhr morgens bis 23 Uhr abends Programm statt. Meistens ist jedem Tag auf der Reise ein bestimmtes Motto gewidmet, anhand welchem das Programm gestaltet wird. Manchmal finden Rallyes, Bastelstunden, Paraden oder Workshops statt. Außerdem bietet auch der Kids Club Ausflüge an, die wir selber organisieren und begleiten. Natürlich ist man nie zu allen Einheiten eingeteilt, sondern hat auch Pausen, in denen man Land und Leute erkunden kann.

 

Was sind die größten Herausforderungen für dich an Bord?

Die größte Herausforderung für mich war es, Kontakt zu meiner Familie und meinen Freunden zu halten, da das Internet an Bord sehr beschränkt ist und ich abgesehen davon sowieso selten Zeit hatte, mich zu melden. Zudem war es ganz schön schwer, meinen Koffer am Ende der „Reise“ wieder zu zubekommen, da sich in den paar Monaten einige Souvenirs etc. angesammelt haben.

 

Wie hast du dich an Bord gefühlt und konntest du etwas für dich persönlich mitnehmen?

Anfangs habe ich ein bisschen Zeit gebraucht, um mich an Bord einzuleben. Nach einigen Wochen habe ich mich aber richtig wohl gefühlt und viele Menschen ins Herz geschlossen, zu denen ich auch heute noch regelmäßig Kontakt habe. Über diese starken Freundschaften bin ich sehr froh. Was ich in dem Hinblick auch auf jeden Fall für mich persönlich mitgenommen habe ist, dass ein gutes Team das A und O ist – man muss sich immer aufeinander verlassen können.

 

Was war dein schönstes Erlebnis an Bord?

Der allerschönste Moment für mich war, als meine Eltern plötzlich im Kreuzfahrtterminal auf Barbados standen. Es gibt sogenannte Family and Friends Angebote, durch welche man seine Liebsten, zu stark vergünstigten Preisen und je nach Verfügbarkeit, zu sich an Bord holen kann. Auch ich habe so einen Antrag ausgefüllt und habe kurze Zeit später ein Angebot erhalten, sodass ich die letzten beiden Wochen meines Vertrages zusammen mit meinen Eltern in der Karibik verbringen durfte – das war wirklich toll.

 

Welcher Hafen oder Ort ist dir besonders in Erinnerung belieben?

St. Maarten! Hier findet man den berühmten „Flugzeugstrand“ an dem die Flugzeuge direkt über den Köpfen der Badegäste starten und landen. Dieser ist auf jeden Fall einen Ausflug wert.

 

Kannst du dir vorstellen wieder an Bord zu arbeiten?

Ja, für eine bestimmte Zeit kann ich es mir durchaus vorstellen zurück an Bord zu gehen. Wenn alles klappt möchte ich schon im Herbst diesen Jahres meinen nächsten Vertrag antreten. Für mich ist das Bordleben allerdings nichts für die Ewigkeit. 😉

 

Ohne welchen Gegenstand würdest du an Bord nicht überleben?

Ohne mein Handy, meine Kamera und meine Kontaktlinsen würde es kritisch werden. 😉

 

Hast du noch einen Geheimtipp für uns?

Ich würde auf jeden Fall Magnete und Fotos mitnehmen. Unsere Kabinen waren komplett magnetisch, was durchaus praktisch ist, wenn man Magnete zur Hand hat. Außerdem würde ich beim nächsten Mal meinen Lieblingstee von zu Hause mitnehmen. 🙂

 

Wir bedanken uns bei Andrea für das Teilen ihrer Erfahrungen als Kinder- und Jugendbetreuer an Bord der Mein Schiff Flotte. Weitere Erfahrungsberichte über das Arbeiten und Leben an Bord verschiedener Reedereien, z.B. TUI Cruises und AIDA Cruises, findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.